Zwei Spiele – ein Trostpunkt

Zwei Spiele – ein Trostpunkt

Zwei Spiele – ein Trostpunkt

Am vergangenen Wochenende stand ein Doppelwochenende für die 1. Liga des DHB RW Thun an. Die beiden Gegnerinnen aus Frick und Einsiedeln reihten sich in der Rangliste hinter uns ein, weshalb das Ziel für’s Wochenende klar war: Punkte holen!   

Samstag - Auswärtsspiel gegen STV Frick

Die Startphase des Spiels war durch zahlreiche technische Fehler und verpasste Torchancen beider Teams geprägt. Trotz solider Deckung und guten Chancen im Angriff konnten wir unser erstes Tor erst nach knapp 5 Minuten erzielen – bis zur Halbzeit schafften wir nur deren 7! Der Pausenstand von 8:7 wiederspiegelte eine ausgeglichene, torarme erste Spielhälfte, in der sich keines der Teams wesentlich absetzen konnte.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Frickerinnen einen deutlich besseren Start und konnten ihren Vorsprung bis auf 4 Tore ausbauen.  Nach dem notwendigen Team-Timeout konnten wir wieder zu einer besseren Mannschaftsleistung finden und die Aufholjagd starten. Die letzten 10 Minuten verliefen wiederum ausgeglichen, wobei der Sieg beiden Teams hätte zufallen können. Zum Schluss teilten wir uns die Punkte bei einem Endstand von 15:15.

Sonntag - Auswärtsspiel gegen HC Einsiedeln

Am Sonntag traten wir auswärts gegen das damalige Schlusslicht der Rangliste, den HC Einsiedeln, an. Es galt, die Energie durch den gewonnenen Punkt am Vortrag mit ins Spiel zu nehmen und das Punktekonto weiter auszubauen.

Der Start ins Spiel verlief für die Thunerinnen wiederum nicht wunschgemäss. Im Angriff fehlten die nötige Entschlossenheit und Konzentration, in der Deckung stimmten die Absprachen zu wenig. Die Innerschweizerinnen nutzten dies konsequent aus und konnten sich bis zur Pause einen Vorsprung von 13:9 erarbeiten.

In der zweiten Halbzeit gelang uns eine deutliche Reaktion auf die missglückte erste Spielhälfte: Durch eine starke Deckungsleistung konnten wir während 19 Minuten jegliche Gegentore verhindern! Kombiniert mit einer besseren Chancenauswertung im Angriff erreichten wir nicht nur den Ausgleich, sondern erkämpften uns auch die Führung des Spiels, was die Emotionen und den Kampfgeist auflodern liessen! Die letzten 5 Minuten des Spiels waren dann ein einziger Krimi. Eine 2-Minutenstrafe gegen uns, 2 technische Fehler im falschen Moment wie auch 3 Penaltys für Einsiedeln führten zum enttäuschenden 19:17-Sieg für die Innerschweizerinnen.

Das Wochenende verlief nicht wie gewollt, doch konnten wiederum gute Aktionen und vor allem ein starker Kampfgeist gezeigt werden. Noch ist in dieser Abstiegsrunde nichts verloren und es gilt, den Gegnerinnen in den nun folgenden Heimspielen die Punkte abzuknüpfen!

Nächstes Spiel gegen Handball Emmen: Sonntag, 11.03.18, 16.00 Uhr, Thun Gotthelf

 

Angela Graf

News Übersicht